Benedikt Geldmacher neuer Stiftungsvorsitzender

Benedikt Geldmacher neuer Stiftungsvorsitzender

Samstag 17. Juni 2017

Neuer Vorsitzender der Deutschen Kinderkrebsstiftung: Benedikt Geldmacher

Benedikt Geldmacher (43) ist neuer Vorsitzender der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe (DLFH) und der Deutschen Kinderkrebsstiftung (DKS). Die DLFH-Mitgliederversammlung wählte den promovierten Kölner Biologen am Wochenende in Bonn einstimmig an die Spitze des Dachverbandes. Geldmacher, der dem Stiftungsvorstand bereits seit 2012 angehört, folgt auf Ulrich Ropertz. Der 62-jährige Berliner Jurist hatte zuvor 15 Jahre die Geschicke des Verbandes geleitet und stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.  

Neben Geldmacher gehören dem Vorstand von DLFH und DKS Alexander Bahn (Berlin), Stefanie Baldes (Heidelberg), Bärbel Dütemeyer (Hannover), Corinna Fulst (Wolfsburg) Thomas Greiner (Mannheim), Peter Hennig (Essen) sowie Regina Schnabel (Bonn) an.  - DLFH und DKS sind durch ihre Satzung eng miteinander verbunden. Vorstandsmitglieder in beiden Organisationen engagieren sich ehrenamtlich. Durch seine 73 Mitgliedsvereine vertritt der DLFH-Dachverband rund 25.000 Einzelmitglieder.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht konnte Ropertz noch einmal auf ein erfolgreiches Stiftungsjahr zurückblicken. Herzstück der Arbeit von DLFH und DKS bleibe auch in Zukunft die Forschungsförderung. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 33 neue Projekte mit über 6,7 Millionen Euro bei der Erforschung und Behandlung der verschiedenen Krankheitsbilder von Krebs bei Kindern und Jugendlichen bewilligt worden. Damit seien DLFH und Stiftung zusammen mit den von ihnen vertretenen Elternvereinen weiterhin die größten Forschungsförderer im Bereich der Kinderonkologie in Deutschland, so Ropertz.