Langzeitnachsorge nach Krebs im UCT

Mit der Langzeitnachsorge-Ambulanz im Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) Frankfurt haben Cancer Survivors eine zentrale Anlaufstelle, die mit regelmäßigen Sprechstunden direkt an die reguläre onkologische Nachsorge anschließt. Survivors erhalten hier individuelle Unterstützung rund um die Früherkennung von Spätfolgen und Zweittumoren sowie die Rückkehr in den Alltag und ein aktives Berufsleben.

 

 

Das Team der Langzeitnachsorge erarbeitet dafür mit den Survivors ein individuelles Risikoprofil mit empfohlenen Früherkennungsuntersuchungen. Zusätzlich berät es zu Fertilitätsfragen und bietet psychoonkologische und sporttherapeutische Unterstützung an. Bei einer Behandlung mit personalisierten Therapien holen die betreuenden Ärztinnen und Ärzte Empfehlungen von interdisziplinären Expertenteams ein und stellen bei Bedarf den direkten Kontakt zu Fachärzten her. Die Hausärzte bleiben der zentrale Ansprechpartner in Gesundheitsfragen für die Betroffenen und werden vom Team zu Untersuchungen im hausärztlichen Setting beraten.

Darüber hinaus besteht für die Psychosoziale Nachsorge eine enge
Zusammenarbeit mit dem Verein Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.
Weitere Informationen unter: www.kinderkrebs-frankfurt.de

Informationsmaterial

Kontakt

Langzeitnachsorge nach Krebs im UCT
Prof. Dr. med. Evelyn Ullrich, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Dr. med. Teresa Halbsguth, Medizinische Klinik II, Hämatologie/Onkologie

Telefon: 069/6301-5677
Fax: 069/6301-6089
E-Mail: survivorship@kgu.de

Icons DKKS