Hinweise zur Covid-Impfung

Die  Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie (GPOH) hat in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI)  Hinweise zur Impfung gegen SARS-CoV-2  bei kinderonkologischen Patienten veröffentlicht.

Sie empfehlen:

  • die Impfung entsprechend der aktuellen Risikostratifizierung nach Priorisierungsgruppe 2 mit hoher Priorität.
  • Die Impfung von engen Kontaktpersonen (Angehörigen/Pflegenden) wird nachdrücklich empfohlen.
  • Geimpfte Patienten oder pflegende Angehörige (sowie Personen mit nachweislich durchgemachter SARS-CoV-2 Infektion) sollen auch nach abgeschlossener Impfung sämtliche Hygienemaßnahmen (AHA + L)) weiterhin einhalten und auf respiratorische Infekte bzw. Kontakt zu COVID- positiven Personen hinweisen.
  • Die Untersuchung asymptomatischer Patienten oder ihrer Begleitpersonen (SARS-CoV-2 Screening) soll auch bei geimpften Personen fortgeführt werden.
  • Jugendlichen ab dem 16. Lebensjahr mit onkologischer Grunderkrankung und einer Remissionsdauer von weniger als fünf Jahren wird die Impfung mit einem hierfür zugelassenen Impfstoff empfohlen.
  • Die Impfung von jüngeren Kindern oder Jugendlichen (derzeit < 16 Lebensjahre) außerhalb der aktuell gültigen Zulassung (off-label) wird nicht empfohlen.
  • Die Impfung soll entsprechend der Zulassung intramuskulär erfolgen.
  • Alle bisher zugelassenen Impfstoffe werden seitens der Wirksamkeit (d.h. Verhinderung schwerer Verläufe und Todesfälle) als gleichwertig angesehen.
  • Ein effektives Ansprechen nach der ersten Impfung ist im Allgemeinen 3 Monate nach Ende der Chemo-Therapie zu erwarten.
  • Über eine Impfung unter bestehender immunsuppressiver Therapie (inklusive während der Erhaltungstherapie einer Leukämie) soll individuell entsprechend der lokalen epidemiologischen Situation, sowie nach einer fachärztlichen Abwägung des zu erwartenden Nutzens versus mögliche Ineffektivität/kürzere Effektivität entschieden werden, da es bislang für diese Konstellation keine Daten zur Wirksamkeit gibt.
  • Die routinemäßige Kontrolle von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 wird außerhalb von Studien nicht empfohlen. Zur Überprüfung der Immunantwort nach SARS-CoV-2 Impfung bei kinderonkologischen Patienten wird von der Arbeitsgruppe Infektionen der GPOH gerade ein Pilotprotokoll entwickelt. Sie bitten deswegen, bei einer geplanten Impfung kinderonkologischer Patienten gegen SARS-CoV-2 mit einem der Sprecher der Gruppe Kontakt aufzunehmen (thomas.lehrnbecher@kgu.de oder Arne.Simon@uks.eu )

Ausführliche Hinweise zur Covid-Impfung

 

 

 

Icons DKKS