Krebs bei Kindern

Die Diagnose Krebs wirft viele Fragen auf

Was genau bedeutet die Diagnose? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es und wie läuft eine Therapie ab? Wie sind die Aussichten auf Heilung und welche Spätfolgen können Erkrankung und Therapie mit sich bringen?

Aber auch: Wie organisieren wir jetzt bloß unseren Alltag? Wer begleitet unser Kind bei Therapien und Krankenhausaufenthalten und wer kümmert sich währenddessen um die Geschwister? Welche psychosozialen Hilfestellungen gibt es und wer kann in krankheitsbedingten finanziellen Notlagen helfen?

Dank Forschung und kontinuierlicher Therapieverbesserungen im Laufe der letzten Jahrzehnte werden heute mehr als 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die eine Krebsdiagnose erhalten, geheilt. Die Betroffenen und deren Familien können also mit viel Hoffnung in die Zukunft blicken! Trotzdem bedeutet eine Krebserkrankung mit ihren zahlreichen emotionalen und organisatorischen Herausforderungen einen großen Einschnitt im Leben und eine Belastung für die gesamte Familie. Die Deutsche Kinderkrebsstiftung steht betroffenen Kindern und Jugendlichen, Geschwistern und Eltern in dieser Situation mit verschiedenen Hilfsangeboten zur Seite.

 

 

Ausführliche Informationen zu den unterschiedlichen Krebserkrankungen im Kindes – und Jugendalter finden Sie nachfolgend unter Krankheitsbilder und Behandlung. Die Bereiche Geschwister und Nachsorge bieten Ihnen einen Überblick über unsere psychosozialen Angeboten für Patienten und deren Familien. Mehr über Hilfe in krankheitsbedingten finanziellen Notlagen erfahren Sie im Menüpunkt Sozialfonds.

 

Fakten

13,4 Mio

Kinder und Jugendliche leben in Deutschland

2139

Kinder und Jugendliche erkranken durchschnittlich pro Jahr an Krebs

82%

überleben heute eine Krebserkrankung um mindestens 15 Jahre