Isabell-Zachert-Stiftung

Isabell-Zachert- Stiftung

Die Isabell-Zachert- Stiftung ist eine private und nicht selbständige Treuhandstiftung unter dem Dach der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Ein trauriger Anlass gab über 20 Jahren den Anstoß für das Projekt. Nach dem Krebstod ihrer Tochter Isabell gründet Christel Zachert am 1. April 1995 die nach ihrer Tochter benannte Stiftung.

„Die Stiftung soll vor allem krebskranken Kindern Lebensmut, Selbstvertrauen, Freude und vor allem neuen Mut schenken“, beschreibt Christel Zachert den Zweck ihrer Arbeit. Mit der Gründung des Waldpiraten-Camps durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung 2003 entschied sich Christel Zachert dafür, diese im gesamten deutschen Sprachraum einzigartige erlebnispädagogische Einrichtung für tumorerkrankte Kinder und ihre Geschwister dauerhaft und nachhaltig zu fördern, nachdem sie mit ihrer Stiftung zuvor bereits zahlreiche Einzelprojekte für an Krebs erkrankte Kinder finanziert hatte.

 

Zur Isabell-Zachert-Stiftung